Sternzeichen Widder

Sternzeichen Widder

Allgemeines

Widder ist ein männliches, feuriges, bewegliches Zeichen, beherrscht vom ebenso männlichen, feurigen, beweglichen Mars. Widder ist sein Taghaus, wo die Natur von Planet und Zeichen voll übereinstimmen (Gegensatz Nachthaus Skorpion). Daher kommen die Marseigenschaften in Widder sehr stark und sehr rein zum Ausdruck. Beim Entscheid über Details der Widderauswirkungen können Sie auch Mars selbst und seine Einflüsse befragen.

Charakter und Eigenschaften Widder

I. Aufgeschlossenheit gegenüber dem Leben und den Lebensansprüchen

Damit geht meist eine gewisse Lebensfülle, Lebensfreude und Lebenslust Hand in Hand. Von hier aus werden die verschiedenen Schattierungsmöglichkeiten des Widdertyps leicht verständlich. Manchmal werden sich diese Einflüsse in einer frohen Anteilnahme am Leben und gegenüber allen Lebensdingen und menschlichen Angelegenheiten auswirken. Manchmal wird sich diese Lebensfülle mehr in Richtung einer primitiven Sinnenfreudigkeit ausleben und oder sogar in Maßlosigkeit ausarten.

Die Lebendigkeit und Beweglichkeit des Widder sind ebenfalls stark auffallende Züge. Hier liegt die Gefahr nahe, dass das Maß überschritten wird. Jeder Widder hat schon oft die Erfahrung gemacht, dass er manchen Misserfolg dieser Charakterseite zu verdanken hat - d.h. einem Mangel an Geduld, Ausdauer und Ruhe.
Die Unkompliziertheit des Widder tritt mehr oder weniger auffallend in Erscheinung. Dem Widdergeborenen werden sein Ich, sein Wollen, seine persönlichen Ansprüche ans Leben, an Dinge und Menschen nie zum Problem. Ein gewisser naiver Egoismus haftet jedem Widder an. Er weiß, was er will. Mit einer unbefangenen Begehrlichkeit will er von allem Besitz ergreifen, immer wonach ihm seine Wünsche stehen. Daher lässt er sich manchmal auch zu Rücksichtslosigkeiten hinreißen, ohne es innerlich böse zu meinen, und oft weiß er in seiner Unbefangenheit nicht einmal, dass er andere verletzt hat. Naheliegend sind die Fehler eines zu ausgeprägten Egoismus, der nur sich kennt und sich dauernd zu Rücksichtslosigkeiten hinreißen lässt. Ferner, dass diese ichhafte Veranlagung vorwiegend materielle Ziele erstrebt, nur sich und seine Art versteht und sich in Andersartiges schlecht einfinden kann oder will.

In der Ursprünglichkeit der Wesensäußerungen hat er aber immer etwas Einnehmendes, und dieser Seite seines Charakters ist es zu verdanken, dass von der Umgebung, besonders von denen, denen dieser Wesenszug weniger eigen ist, manche Rücksichtslosigkeit verziehen wird. Die meisten Menschen merken instinktiv, dass alles mehr der Ausdruck der Lebensfülle ist, die eben manchmal überschäumt, dass die Schroffheiten nicht aus Vorbedacht und Kälte, sondern aus ,,vollem Herzen" kommen.

II. Selbständigkeit

Der Widder fühlt sich erst dann wohl, wenn er selbst etwas bewirkt. Er will nicht geschoben werden, sondern selbst schieben. Dieser Wesenszug lebt sich im einzelnen folgendermaßen aus:

Der Wille, sich zu behaupten: Gegenüber seiner Umgebung bleibt immer er selbst und behauptet sich gegen fremde Einflüsse und wird auch immer seine Interessen zu wahren wissen. Er lässt sich nicht so leicht unterkriegen oder in die zweite Linie drängen. Im Gegenteil, er will bei allem mit dabei sein und seine Energie, die aktiv vorwärts strebt, ausleben.

Der Wille, sich durchzusetzen, ist im Widder stark ausgeprägt. Vorwärts ist seine Parole. Dies kann sich in einer Regsamkeit und Rührigkeit im Leben und im Beruf äußern, oder auf persönlichem Gebiet dadurch, dass sich eine starke Stellung in seiner Umgebung zu verschaffen sucht.

Die Liebe zur Unabhängigkeit steht ebenfalls stark im Vordergrund. Selbst dort, wo er sich gezwungenermaßen in einer untergeordneten Stellung befindet,, wird er wenigstens bestrebt sein, in dem Rahmen, wo er was zu sagen hat, sich selbständig und frei zu äußern. Daher hat er die Neigung, zu schalten und zu walten, wie wenn er allein alles zu sagen hätte.

III. Betätigungsdrang

Hier kommt das marsisch Aktive, Handelnde, Wollende voll und ganz zum Ausdruck.

Jeder Widder-Geborene ist planend und unternehmend. Er lässt die Dinge nicht erst an sich herankommen, sondern geht ihnen entgegen. Er versucht immer alles zu verwirklichen und in die Tat umzusetzen - was er fühlt und denkt. Ihm genügt es nicht, passiv bei Gefühlen und Erkenntnissen stehen zu bleiben.

Tatkräftigkeit ist ein weiterer Zug des Widder. Oft aber fehlt es an Ausdauer und Beharrlichkeit. Mit Feuereifer werden die Dinge angefasst. Sobald aber der Erfolg länger auf sich warten lässt, droht die Tatkraft zu erlahmen und bedarf dann wieder neuen Anstoßes von außen. Umgekehrt aber ist Widder nicht so leicht oder auf die Dauer zu entmutigen und wird dank seiner Energie auch nach Misserfolgen wieder von neuem beginnen wollen.

IV. Selbstvertrauen

Sternzeichen Widder besitzt in seiner ursprünglichen, impulsiven Art ein Selbstvertrauen von Resolutheit und Forschheit. Er geht grade auf sein Ziel los - Ängstlichkeit oder Zaghaftigkeit liegen seinem Wesen nicht.

Zuversichtlichkeit, Optimismus, Glauben ans Gelingen seiner Sache, aber auch Schwierigkeiten zu unterschätzen, sind Widder-Züge. Damit sind auch die Vorbedingungen für Unerschrockenheit und persönlichen Mut gegeben. Auf der anderen Seite aber führt dieses Selbstvertrauen auch oft zu Unüberlegtheiten und Draufgängertum. In ihr ist dann die Ursache zu manchem Misserfolg und persönlicher Differenz zu suchen

V. Geltungsbedürfnis

Etwas darzustellen ist für den Widder eine sehr starke Triebfeder. Ein Arbeitsfeld, ein Ziel, wo er Aussichten zu haben glaubt, sich und seine Person zur Geltung bringen zu können, wird ihn anziehen.

Vorwärtsstreben im Beruf, in materiellen Dingen, ist die Auswirkung dieses Geltungsbedürfnisses. Damit hat Widder besonders im Hinblick auf seinen allgemeinen Betätigungsdrang auch wirklich das Zeug in sich zu einem guten Arbeiter, der im Leben vorwärts kommen will und kann.

Ehrgeiz und der Wunsch anerkannt zu werden, ist typisch für Widder. Er findet auf allen Gebieten des menschlichen Lebens ein Mittel, diesen Wesenszug zur Geltung zu bringen. Er ist sofort begeistert, was Besonderes zu leisten. Selbst dort, wo es an eigentlicher Arbeitsfreudigkeit fehlt, wird es sicher dann nicht an Energie fehlen lassen, wenn es sich darum handelt, sich hervorzutun. Gegenüber Mitmenschen sieht sich Widder immer gern als Mittelpunkt und spielt in seiner Umgebung gern eine wichtige Rolle.

Unabhängig davon, ob Widder die Befähigung zum erfolgreichen Führer hat, will er doch stets Anführer sein, und sei es auch nur im kleinen Kreis. Gerne tonangebend sein, ist ein angeborener Trieb.

VI. Impulsivität und Energie

Hier äußert sich die feurige Natur des Widder in starkem Maße, zugleich aber kommt die Beweglichkeit zum Ausdruck. Er ist rasch im Handeln: Widder fasst die Dinge mit zwei Händen an und macht sich mit Feuereifer an die Verwirklichung seiner Bestrebungen und Ziele. Aber wie gesagt fehlt es häufig an Ausdauer, und die Impulsivität führt oft zu Übereiltheiten und Unüberlegtheiten. Auch in persönlichen Dingen ist er mit dem Urteil und Handeln rasch bei der Hand.

Leidenschaftlichkeit in persönlichen Gefühls- und Willensäußerungen tritt bei jedem Widder in den verschiedensten Stärkegraden in Erscheinung. Sympathien und Zuneigungen werden schnell zum Ausdruck gebracht, und Widder tritt für die Personen, die ihm nahe stehen, ein. Hieraus ergibt sich ein impulsives Parteiergreifen für Menschen und Ideen, ohne viel Überlegung bezüglich etwaiger Folgen. Umgekehrt werden auch Abneigungen in ähnlicher Weise zum Ausdruck kommen. Die Begeisterungsfähigkeit für Ideen erstreckt sich besonders auf solche persönlicher Art bzw. solche, bei denen zugleich Aussichten bestehen, dass auch die eigene Person zur Geltung kommt.