Sternzeichen Wassermann

Sternzeichen Wassermann

Allgemeines

Der Wassermann ist ein luftiges, festes Zeichen. Er wird beherrscht von Saturn, Uranus gilt als Mitherrscher. Der Wassermann ist ein zu besonders hoher Entwicklung befähigter Typ.

Aber es ist auffallend, dass der Wassermann nur selten zu voller Entfaltung gelangt. Die Ursache hierfür ist in der Kompliziertheit der einzelnen Charakterseiten zu finden, die leicht zu Störungen und unharmonischen Entwicklungen führen. Die psychischen Entwicklungsmöglichkeiten gehen entweder in Richtung des luftigen Elements (was zu einer Annäherung an merkurische Eigenschaften und Fehler führt) oder in Richtung der saturnischen (materialistischer Einschlag) oder auch in Richtung der uranischen Eigenschaften und Fehler (Unberechenbarkeit, Widersprüche). Wegen der vielen Möglichkeiten lässt sich dieser Typ nicht so scharf umgrenzen. Diesen Punkt sollten Sie bei der Beurteilung des Wassermann mit im Auge behalten.

Charakter und Eigenschaften Wassermann

I. Drang nach Erkenntnis und Fortschritt

Hier kommt das luftige Element des Wassermann zur Auswirkung. Der Saturn-Erdcharakter tritt insofern in Erscheinung, als Wassermann das Wesen der Natur erkennen will, um sich durch diese Erkenntnis vom Irdischen losreißen zu können.
Die Begabungen der Wassermann-Typen liegen sowohl auf philosophisch-religiösem Gebiet (Glaube und Wissen) als auch auf künstlerisch-wissenschaftlichem. Bei anderen tritt wieder technische Begabung, Erfindungsgeist, Originalität und Organisationstalent mehr in den Vordergrund. Die Wassermann-Typen bergen viel Erfolgspotenzial in sich.

Wassermann möchte die Materie beherrschen. Daher findet man oft Neigungen zu Okkultem, die den Schlüssel zur Macht und Beherrschung von Menschen und Dingen geben sollen. Bei den stärker entwickelten Wassermann-Typen zeigt sich of eine entsprechende innere Erleuchtung, die nach außen ausstrahlt, fasziniert und gefangen nimmt. Auch diplomatisches Geschick ist häufig. Bei weniger entwickelten Typen münden diese Neigungen ins Materielle und Oberflächliche. Diese Fähigkeiten werden dann oft verwendet, um anderen zu imponieren und sich einen geheimnisvollen Anstrich zu geben. Im täglichen, persönlichen und Geschäftsleben greift er dann zu allerlei Tricks und Manövern. Von hier ist es dann nicht mehr weit zu Betrug, Unehrlichkeit, Lügen und Schwindel. Hier nähert sich dann Wassermann dem Merkur (Geschicklichkeit, gepaart mit Saturn-Berechnung).

Selbst- und Menschenkenntnis: Die Interessen des Wassermann richten sich nicht nur auf das Wesen der Natur, sondern es besteht auch der Wunsch, sich selbst zu erkennen. Bei den entwickelten Typen führt dies zu wirklicher Selbsterkenntnis, zu innerem Erleben von Gut und Böse. Aus dieser Quelle kann dann gütiges und gerechtes Verständnis für andere erwachsen, ebenso auch der Wunsch, sich selbst zu verbessern und sich aus der irdischen Atmosphäre zu erheben. Wassermann erlöst sich dann durch die Kraft der eigenen Erkenntnis. Eine Gefahr für Wassermann ist dann innerer Hochmut und Menschenverachtung.

So wie Wassermann sich selbst erkennen will, so ist dem Wassermann meist auch Menschenkenntnis eigen. Er weiß um seine Mitmenschen und erkennt und durchschaut leicht Ihren Charakter und ihr Wesen. Er kann deren Eigenarten gut charakterisieren. Diese Befähigungen erlauben scharfe und feinsinnige Charakterschilderungen ebenso witzige und geistreichen Bemerkungen über Mitmenschen. Aber auch Spott und Ironie sind verwandt.

In mittleren Typen wird diese Menschenkenntnis ins Praktische umgemünzt, d.h. Lebenstüchtigkeit oder Findigkeit. Der wenig entwickelte Typ missbraucht sie, nützt andere aus und spekuliert mit der "Dummheit der Menschen".

Fortschrittlichkeit: Wassermann hat meist ein Verlangen, neue Gedanken und Ideen zu finden und diese praktisch zu verwerten. Je nach Vorwiegen der geistigen oder materiellen Seite findet man die Neigung, die Ideen zum Nutzen und zur Entwicklung der Menschheit zu verwerten und zu verbreiten - was dann mit Kraft und Hingabe geschieht und oft in Schwärmerei ausartet. Daneben findet man wieder Wassermann-Typen, die mit nüchterner Saturn-Fortschrittlichkeit und mit klarem Blick dem Neuen Eingang gewähren, sie sind dann z.B. großzügige, weitblickende und erfolgreiche Geschäftsleute. Zuletzt findet man aber auch revolutionäre ( Uranus ) Neuerer unter den Wassermann Typen, die dann mit Rücksichtslosigkeit ihre Ideen verfechten.

II. Innere Unabhängigkeit

Auch hier paart sich das luftige Element Uranus mit Saturn, erhält aber durch Saturn einen Einschlag an Tiefe, Konzentration und Selbständigkeit. Man findet Unabhängigkeit von Ideen und der Wunsch, dem Zeitgeist der Umgebung selbständig gegenüber zu stehen. Auch ist Wassermann originell, geistreich und hat Witz. Daneben findet man aber auch wunderliche Einfälle und eigenartige Extravaganzen in der Auffassung und Lebensführung. Der höchste Typ vermag wirklich Vorbild in neuzeitlichen Strömungen zu sein und hat Sinn für alle großen Fragen des Lebens. Der wenig entwickelte Wassermann verliert aber leicht den festen Boden. Dies führt zu Verwirrungen und man findet dann Phantasten, Eigenbrötler, Sonderlinge und Wirrköpfe mit einem Stich ins Geniale. Ihre Leistungen haben aber wenig praktischen Wert und führen auf Irrwege. Hier liegt die Grenze zwischen Genie und Wahnsinn

Unabhängigkeit von Menschen und innere Einsamkeit: Wassermann ist nicht wirklich ungesellig, d.h. er sucht Gedankenaustausch, ist ein guter Gesellschafter und wird in Gesellschaft gerne gesehen. Aber innerlich hält er Abstand und will selbständig bleiben. Zeitweilig hat er einen Hang zum Alleinsein. Ein häufig gefundener Wesenszug ist, dass Mitmenschen den Wassermann als einen ansehen, auf den kein Verlass ist. Wassermann nimmt mehr mit dem Verstand am Schicksal anderer teil. Von anderen aber wird sein Verständnis als gefühlsmäßige Anteilnahme gewertet, was dann leicht zu Enttäuschungen führt. Die Grenze zwischen persönlichem Gefühl und Verständnis verschwimmt bei Wassermann leicht. Daher sind Liebesbeziehung oft mehr freundschaftlich als liebevoll.

Nachteile, die sich aus dieser Unabhängigkeit ergeben, sind: Mangel an herzlicher Anteilnahme, kaltes Verständnis, innere Coolness und Hochmut. Gefahren sind: Mangel an Verlässlichkeit, Nichthalten von Versprechen. Im schlimmsten Fall: Unansprechbarkeit für gefühlsmäßige Rücksichten, Rücksichtslosigkeit, Schroffheit, Eigenmächtigkeit, Egoismus und Skrupellosigkeit.

III. Konzentration und Festigkeit

Wie schon erwähnt, gelangt Wassermann selten zur vollen Entfaltung. Die unharmonische Entwicklung zeigt sich dann im Maß der Konzentration und Festigkeit: Ein Übermaß führt zu Saturn-Fehlern. Ein geringes Maß dieser Seite führt dann in Merkur Richtung, d.h. innere Gehaltslosigkeit und Charakterschwäche.

Je nach Richtung der Konzentration und Festigkeit treten Saturn-Fehler (Materialismus) oder mehr Uranus-Fehler (Unberechenbarkeit, innere Fremdheit usw.) auf.

Der Wassermann ist wegen der Vielgestalt seiner Möglichkeiten nicht leicht zu schildern. Das Bild wird sich je nach Entwicklungsstufe nach oben oder unten verschieben.