Sternzeichen Waage

Sternzeichen Waage

Allgemeines

Das luftig-bewegliche Zeichen Waage ist das Symbol des Ausgleichs. Sie wird von Venus beherrscht. In Waage kommt mehr die ausgleichend-harmonische Seite der Venus zum Ausdruck. Bei Details zum Waage-Charakter kann daher Venus selbst befragt werden. Da Venus ihrer Natur nach weiblichen Geschlechtes ist, können Sie bei den männlichen Waage-Typen manche Züge ins Männliche übersetzen.

Charakter und Eigenschaften Waage

I. Lebensfreude

Auch in Waage kommt die sinnesfreudige Seite der Venus stark zum Ausdruck. Während dieser Wesenszug im Erdzeichen Stier mehr eine bodenständige, mitunter derbe Färbung hat, ist er bei den Waage-Typen verfeinerter. Wir finden bei Waage folgende Einzelzüge:

Genussfreudigkeit: Je nach Entwicklung findet man verschiedene Schattierungen. Die höheren Typen haben eine frohe, heitere Anteilnahme am Leben und eine natürliche, maßvolle Lebenslust. Oft besteht in jüngeren Jahren die Gefahr zu großer Unbesorgtheit, die in Leichtsinn ausartet.
Geselligkeitsbedürfnis: Das bindende Waage-Element tritt bei allen Waage-Typen in Erscheinung. Waage liebt Geselligkeit und gute Unterhaltungen. Hand in Hand geht meist auch das Bedürfnis, der Geselligkeit eine feinere, vornehmere Form zu geben. Daher findet man bei Waage oft Sinn für gesellschaftliche Formen, für Konvention, gute Manieren und Eleganz. Stärkere Waage-Typen sind gewandte Gesellschafter, anpassungsfähig und geistreich. Naheliegende Gefahren sind, dass Waage zu sehr im gesellschaftlichen Leben aufgeht, zu viel Wert auf äußere Formen legt und alles nachbetet, was die Gesellschaft und die Mode will. Man findet allerdings auch oft ein einfaches Geselligkeitsbedürfnis wie Kneipe oder Kaffeeklatsch.

Liebesfähigkeit: Ein ausgeprägtes Anlehnungsbedürfnis ist allen Waage-Typen eigen. Man kann bei Waage alle Spielarten von wirklich tiefer Liebe und reiner, echter Leidenschaft bis zur Sinnlichkeit ohne jeden seelischen Gehalt finden. Bei verspielten Waage-Typen findet man dann Leichtblütigkeit, raffinierte Erotik u. dgl. mehr.

Gemütswärme: Sie äußert sich durch Herzlichkeit, Hilfsbereitschaft und persönlichem Verständnis für andere sowie Mitleid. Auch humane Ideale sind häufig. Allerdings werden sie oft nur äußerlich vertreten.

II. Ausgleichsbedürfnis

Die Waage ist das Symbol des Ausgleichs und des Gleichgewichts. Im Einzelnen können Sie folgende Auswirkungen finden:

Wunsch nach Verschönerungen: Der Waage-Typ reagiert empfindlich auf Hässlichkeit und versucht nach Möglichkeit hier einen Ausgleich zu finden. Auf gute und angenehme Lebensführung, auf Häuslichkeit und bequeme Umgebung wird viel Wert gelegt. Waage sucht hier stets zu verbessern und zu verschönern und legt Wert auf gute Kleidung und äußere Form. Waage entwickelt hierbei meist wirklichen Geschmack. Dieser Zug ist bei weiblichen wie männlichen Waage-Typen naturgemäß oft zu finden. Erwähnt sei noch, dass bei Waage künstlerische Neigungen wie Musik, Poesie und Malerei vorhanden sind.

Wunsch nach Gleichgewicht: Eine Suche nach innerer Harmonie, nach Ebenmaß und innerer Freiheit wird immer vorhanden sein. Aber diese höchste Stufe wird nur selten erreicht. Statt dessen findet man den Wunsch, mit der Umgebung in Einklang zu leben, Streitigkeiten und Differenzen gebt Waage gerne aus dem Weg. Oft besteht die Neigung, nachzugeben, in der Hoffnung, dass der Gegner von selbst zur Einsicht kommt. Waage ist kein Freund von Schroffheiten und Rücksichtslosigkeiten; er liebt im Allgemeinen das Maßhalten, besteht aber manchmal energisch auf seinem Recht.

Überbrücken von Gegensätzen: Dieser Zug entspringt dem Wunsch nach Gleichgewicht. Waage ist im Allgemeinen liebenswürdig, höflich, verbindlich, auch zuvorkommend, und vermag dadurch oft Gegensätze und Streitigkeiten schon im Keim zu ersticken. Eine weitere Auswirkungsmöglichkeit ist der Zug zur Gerechtigkeit: Waage erkennt billige Forderungen an und ist meist unparteiisch. Bei anderen wieder findet man eine diplomatische Ader, die unmerklich vorhandene Gegensätze überbrückt. Naheliegende Gefahren sind: Mangel an Rückgrat, Schwäche, Lügen, Gegensätze nur dort überbrücken, wo es dem eigenen Egoismus nützlich ist.

III. Beweglichkeit und Eindrucksfähigkeit

In den besten Seiten befähigt dieser Zug die Waage zum Ausgleich. Hier liegen aber auch die Hauptgefahren für die Waage. Die Lebensfreude wird leicht zu Vergnügungssucht- zu Oberflächlichkeit, Gehaltlosigkeit und Schablonenmäßigkeit. So wird Gemütswärme zu Unechtheit, Gefühlsduselei oder Launen. Der Zug zum Ausgleich wird dann leicht zur Schwäche, zur Beeinflussbarkeit oder zur Lüge und Verstellung. Auf diese negativen Möglichkeiten sollte bei der Beurteilung des Waage-Typs stets geachtet werden.